Shop  »  Rind  »  Simmentaler Beef
Ansicht wechseln Ansicht wechseln

Simmentaler Beef

„Das beste Fleisch von der Alm". Simmentaler Rinder gehören in Deutschland und Österreich zu den wichtigsten Rinderrassen. Ursprünglich aus dem Berner Oberland (Simmental) kommend, werden sie heute in der österreichischen und deutschen Alpenregion gezüchtet.

Typisch für diese Rinderrasse ist der weiße Kopf mit kleinen Augen- oder Backenflecken und die weißen Beine. Das Fleisch des Simmentaler Rinds ist würzig, aromatisch und bereichert die Speisekarte vieler Gourmetrestaurants.

Haltbarkeit bei Anlieferung:  Steaks geschnitten 12 Tage, am Stück 22 Tage

Simmentaler Beef - Herkunft

Simmentaler Rinder, auch Fleckvieh genannt, gehören in Deutschland und Österreich zu den wichtigsten Rinderrassen. Ursprünglich aus dem Berner Oberland (Simmental) kommend, werden diese Fleischrinder heute in der österreichischen und deutschen Alpenregion gezüchtet. Unser „Simmentaler Beef“ stammt von ausgewählten Züchtern und wird ein- bis zweimal wöchentlich frisch bei uns angeliefert.

Liebling der Spitzengastronomie

Durch seinen saftigen und aromatischen Geschmack bereichert das Simmentaler Rindfleisch die Speisekarten vieler Gourmetrestaurants.

Aussehen und Struktur

Typisch für diese Rinderrasse sind der weiße Kopf mit kleinen Backen- oder Augenflecken und die weißen Beine. Das Fleisch des Simmentaler Rinds besticht durch seine aromatische Würze. Die Struktur ist etwas grobfasriger als zum Beispiel die des „American Beef“.

Josef Schöberl

Der Betrieb von Josef Schöberl gehört seit Jahren zu den besten Zuchtbetrieben Bayerns. Auf den großzügigen Wiesen am Inn weiden seine Simmentaler Rinder ganz-jährig draußen, ohne lange Stallhaltung.

In malerischer Landschaft, umgeben von Nadelwäldern und Bergen, zupfen die braun-beige gefleckten Rinder frisches Gras, Blumen und Kräuter. Die große Auslaufmöglichkeit und das Futterangebot machen das Simmentaler Beef besonders zart, schön marmoriert und leicht nussig im Geschmack.

 
LiveZilla Live Chat Software